Archiv der Kategorie: Tipps

Tipps und Ratschläge für diejenigen, die eine Autoreparatur suchen

Die Frage, was zu tun ist, wenn Ihr Auto eine Panne hat, ist ein häufiges Thema für viele. Reparaturen können ziemlich kostspielig sein, und falsche Schritte können Sie noch mehr kosten. Wie werden Sie also Ihre nächste Reparatur angehen? Möchten Sie lieber nicht darüber nachdenken? Warum lernen Sie nicht stattdessen etwas Neues und können beim nächsten Mal alles richtig machen.

Achten Sie darauf, dass Sie hochwertige Teile für die Reparatur Ihres Autos bekommen. Sie können in der Regel bessere Preise bekommen, wenn Sie gebrauchte Teile von einem Schrottplatz bekommen, aber es gibt keine Möglichkeit zu wissen, wie lange diese Teile halten werden. Zögern Sie nicht, mehr für brandneue Teile auszugeben, die mit einer Garantie geliefert werden.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Auto einen Notfallsatz hat. Dieses Kit sollte die Werkzeuge enthalten, um Ihre Reifen im Falle eines Unfalls zu wechseln. Für den Fall, dass Ihr Auto mitten in der Nacht auf einer verlassenen Straße eine Panne hat, sollten Sie Decken, Batterien und eine Taschenlampe mitnehmen.

Wenn Ihre Autotür- und Lukenschlösser dazu neigen, schwergängig zu werden, vermeiden Sie es, Ihren Schlüssel im Schloss abzubrechen, indem Sie sie regelmäßig mit einem penetrierenden Ölspray schmieren. Sie können den der Spraydose beiliegenden Kunststoff-Verlängerer verwenden, um Öl in das Innere des Schließmechanismus zu bringen. Wenn Sie diesen Extender verlegt haben, sprühen Sie Ihren Schlüssel einfach großzügig ein und drehen Sie ihn einige Male im starren Schloss.

Seien Sie offen für alle Fragen, die Ihnen in den Sinn kommen

Eine Autoreparatur ist eine sehr komplexe Sache. Sie werden Fragen haben, und fühlen Sie sich nicht eingeschüchtert, sie zu stellen. Andernfalls verstehen Sie vielleicht nicht ganz, warum die Reparaturen überhaupt nötig waren oder wie kostspielig die aktuelle Situation wirklich ist.

Die Betriebsanleitung Ihres Autos ist ein wertvoller Leitfaden für die Funktionsweise Ihres Fahrzeugs. Das bedeutet, dass Sie es nicht wegwerfen sollten, sobald Sie den Händler verlassen haben. Es kann Ihnen alles sagen, von der Bedeutung der Leuchte auf dem Armaturenbrett bis hin zur Durchführung grundlegender Wartungsarbeiten an Ihrem speziellen Modell.

Sparen Sie etwas Geld, indem Sie das Diagnosegerät Ihres örtlichen Autoteilehändlers benutzen. Viele sind mehr als glücklich, wenn sie ihre Kunden diese benutzen lassen, weil Sie dann Teile in ihrem Geschäft kaufen können. Sie profitieren davon, weil Sie vielleicht ein kleines Problem haben, das Sie beheben können, oder Sie können Ihrem Mechaniker einfach sagen, was Sie tun möchten.

Fragen Sie Ihren Automechaniker nach seiner A.S.E.-Zertifizierung. Das National Institute for Automotive Service Excellence führt zweimal im Jahr einen Test dafür durch. Um diese Zertifizierung zu erlangen, müssen Mechaniker einen schriftlichen Test bestehen und außerdem etwa zwei Jahre Berufserfahrung in der Automechanik und -reparatur haben. Diese Zertifizierung erhöht Ihre Chancen, kompetente Mechaniker zu finden.

Nehmen Sie die Zügel in die Hand und stellen Sie sicher, dass Sie die beste Entscheidung für Ihr Fahrzeug treffen können, wenn das nächste Mal ein Problem auftritt. Oder Sie können sich mit dem Land der Verlorenen zufrieden geben, wenn Sie sich nicht sicher sind, was Sie als nächstes tun sollen. Sicherlich, wenn Sie den Artikel gelesen haben, sehen Sie das Licht.